In eigener Sache: Ich gönne mir etwas Urlaub

In den kommenden 14 Tagen werdet ihr hier im Blog weniger aktuelle Themen finden und generell weniger Beiträge. Die letzten drei Wochen waren schon sehr ruhig und dies hat seine Gründe. Der eine Grund ist etwas Urlaub.

Zum einen fahre ich seit 2005 – leider mit 2 Unterbrechungen – jährlich nach Dahme an die Ostsee auf ein Zeltlager für Kinder und Jugendliche vom Schwalm-Eder-Kreis. Einige Jahre als Betreuer für mein Zelt und einige Jahre als Funktioner. Sicher, Urlaub ist dies nicht aber im Vergleich zum sonstigen Alltag ist es einfach etwas anderes und durchaus ein wenig erholsam.

intern-urlaub

2 Veranstaltungen im September vorbereiten

Deshalb bin ich zwar erreichbar, lese Mails und Beiträge, schreibe aber nicht über aktuelle Themen und zudem stehen die Veranstaltung „3. Erlebnis E-Mobilität Nordhessen“ vor der Tür bei der ich an zwei Tagen jeweils kleine Workshops/Vorträge/Diskussionsrunden zur Elektromobilität gebe und das Barcamp Renewables in Kassel an. Somit also trotz etwas Urlaub einiges zu tun und damit noch lange nicht genug.

Schon vor meinem Urlaub wurde es hier etwas ruhiger und dies hat seine Gründe. Es wird einen Rundumschlag geben, was sich in einem neuen Layout des Blogs, einem neuen Logo und einheitlichen Bild der sozialen Netzwerke wiederspiegeln wird. Ich habe einfach keine Lust mehr all die vielen News erneut aufzunehmen und als Wiederkäuer erneut zu veröffentlichen.

Rundumschlag beim Auftritt – Dank an Unterstützer

Es kann mal vorkommen, aber persönliche Beiträge passend zu aktuellen Themen, Problemen oder Testberichten sind einfach mein Ding. Mir ist es egal ob ich dadurch einen Einbruch von 40 Prozent an Lesern erleide. Ich teile lieber aktuelle News anderer Portale in meinen sozialen Netzwerken. Dadurch spare ich selber Zeit, kann den Stoff konsumieren und gleichzeitig bin ich sowieso in Kontakt mit vielen Seitenbetreibern und mache es gerne. Oft genug werde ich in deren Portalen/Magazinen/Blogs erwähnt und dies ist ein kleiner Dank von meiner Seite. So möchte ich vor allem autophorie.de, ecomento.tv, electrive.net und mein-elektroauto.com danken.

Und dann ist es noch so, dass ich immer mehr merke, dass das Interesse an mir als Person und meinem Wissen gerne angenommen wird und so danielboe.de entstanden ist. Im Grunde ein Portfolio in dem ich all meine Arbeit zentral darstelle. Ob Referenzen, Interviews, eigene Skills oder aktuelle Testberichte, all dies findet ihr dort. Es geht gar nicht darum sich für besonders wichtig zu halten, aber Saving-Volt ist eben ein Aushängeschild und greift nicht mein gesamtes Portfolio auf.

Damit seht ihr auch warum es die letzten drei Wochen auch ruhiger gewesen ist. Die Vorbereitungen auf diesen Rundumschlag laufen an und ich nehme mir einfach die Zeit dafür. Weniger Werbung im Blog, bessere Übersicht und mehr Persönlichkeit. Ganz auf News werde ich nicht verzichten, aber diese Menge wird es nicht mehr geben.

Auswahl der Themen wird beschränkt – Die Besonderheit zählt

Die ganz besonderen Themen sollen hier Einzug finden. Egal ob es die spannenden Roadtrips sind, die vielleicht für den ein oder anderen weniger interessant sind, liefern sie dennoch Erkenntnisse, womit man anderen weiterhelfen kann. Beispiel gefällig? Elektrisch ging es zum UEFA Champions League-Finale nach Berlin und daraus entstand der Beitrag „Camping mit dem Elektroauto“. Und der ist wirklich sehr beliebt. Immer wieder erhalte ich Anfragen zu dieser Thematik und zum ersten Mal wird ein Artikel von mir in einem Printmagazin erscheinen. Eigenlob stinkt, stimmt und dennoch zeigt es die Relevanz und wie es anderen helfen kann. Ach so am Rande sei mal erwähnt, dass ich oft Zeitungen, Magazine und Sonderausgaben als Print lese.

Ein weiteres Beispiel wäre das Openair-Festival Hohen Rätien, welches von einem VW T2 und T3 mit Strom versorgt wird. Beide Fahrzeuge sind zu reinen Elektroautos umgebaut und dahinter steckt u.a. Designwerk (die bspw. den mobilen Schnelllader MDC herstellen) oder auch Brusa.

Aber genug davon. Ich denke ihr wisst was ich meine und wisst nun auch wohin die Reise geht. Ob euch dieses Konzept gefällt, wird sich noch zeigen und gerne nehme ich euer Feedback dazu an.

18. August 2015  |  DanielB

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*