KW 21: Das wolltet ihr letzte Woche lesen

In der vergangenen Woche haben wir endlich wieder regelmäßig Beiträge veröffentlicht, das Layout weiter angepasst und die Seite optimiert. Nun geht es in den kommenden Wochen der Geschwindigkeit an die Nieren. 

Bevor wir euch die Top 5 der meistgelesenen Beiträge aus der KW 21 aufzeigen, möchte ich noch einmal den Hinweis auf die Intersolar und den Stand der Energieblogger geben. Dabei werde auch ich, Daniel B., vor Ort sein und zum Thema Elektromobilität als Ansprechpartner dienen.

Nun aber die Top 5 der meistgelesenen Beiträge aus der vergangenen Woche, anhand der Zugriffszahlen durch Google Analytics:

Kia Soul EV zeigt sich auf der AMI 2014

Der Automobilhersteller wird auf der AMI 2014 in Leipzig sein erstes rein elektrisch betriebenes Fahrzeug präsentieren. Der Kia Soul EV feiert dort seine Deutschland-Premiere und wird ab Oktober 2014 auf dem Markt verfügbar sein. Genaue Details zu den Preisen gibt es bisher noch nicht.

8 interessante Designs des Renault Twizy auf Instagram

Der Renault Twizy ist wahrlich eines der interessantesten Elektrofahrzeuge auf den Markt. Wirkt er wie ein überdachter Roller, ist er dennoch auf vier Rädern unterwegs. Es gibt sogar echte Liebhaber, weshalb wir für euch 8 interessante Designs des Renault Twizy auf Instagram herausgesucht haben.

Daimler will Batterieproduktion für Elektro-Smart stoppen

Eine eher nicht so erfreuliche Nachricht aus der Elektromobilität ist das Produktionsende der Batteriefirma Li-Tec in Kamenz. Daimler will die Batterieproduktion für den Elektro-Smart stoppen und zukünftig von LG liefern lassen. Wobei es sich dabei aktuell noch um ein Gerücht handelt.

Tipps für die Zwischenprüfung

Während meiner Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik habe ich auf zahlreiche Tipps für die Zwischenprüfung zurückgegriffen und sie für euch notiert. Zwar stammt der Beitrag aus September 2010, ist aber noch immer sehr beliebt.

Plug-in-Hybridfahrzeuge sollen sich Fahrtroute merken und Sprit sparen

Immer wieder fällt mir bei meinen Tests von Hybridfahrzeugen der richtige Einsatz der Elektromotoren auf. Es wäre doch angenehmer, wenn sich diese für die Effizienz noch eher an meine täglichen Fahrtrouten anpassen würden. So sollen sich Plug-in-Hybridfahrzeuge die Fahrtroute merken und Sprit sparen können. Hierfür hat Viktor Larsson von der Chalmers University of Technology gemeinsam mit Volvo eine passende Methode entwickelt.

26. Mai 2014  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*