Smart ED: Details und Preise zum Stadtflitzer

World premiere for the fourth generation smart electric drive

Mittlerweile hat Daimler alle wichtigen Details zum neuen Smart Electric Drive bekanntgegeben. Neben dem Fortwo wird erstmals auch der Forfour mit elektrischen Antrieb verfügbar sein. Ab Mitte März öffnet der Konfigurator seine Türen. 

Die Angst über die Zukunft des kleinen Elektroautos griff im Sommer 2016 um sich, als das Produktionsende des zu derzeit aktuellen Smart ED bekannt wurde. Gleichzeitig teilte Dieter Zetsche und Carlos Ghosn allerdings mit, dass die neuen Modelle Ende 2016 kommen würden.

Auf dem Pariser Autosalon feierten die neuen Smart-Modelle ihre Weltpremiere. Angekündigt wurde der Verkaufsstart dann für Frühjahr 2017 in Europa. Jetzt ist es soweit und alle wichtigen Details sind bekannt.

Ab dem 10. März können dann der Fortwo zu einem Preis ab 21.940 Euro und der Forfour zu einem Preis ab 22.600 Euro bestellt werden. Davon abziehen dürft ihr den Umweltbonus von 4.000 Euro. Damit ist das günstigste Modell bereits ab 17.940 Euro verfügbar.

Das Elektroauto verfügt über einen Elektromotor mit einer Leistung von 60 kW und wird von Renault geliefert. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h und der Smart ED schafft eine Reichweite von bis zu 160 km nach NEFZ.

Mittlerweile sieht Daimler übrigens von der Batteriemiete ab, zumindest beim Smart, und die Batterie mit 17,6 kWh ist im Kaufpreis inbegriffen. Bei der Mercedes Benz B-Klasse Electric Drive bleibt es jedoch bei der Batteriemiete, einen optionalen Kauf gibt es nicht. Über den Typ 2 kann mit bis zu 4,6 kW einphasig geladen werden. Optional ist ab Herbst dieses Jahres der Schnelllader mit 22 kW an Typ 2 bestellbar. Wichtig: Eine Nachrüstung ist nicht möglich, wer dies also benötigt, sollte erst bei Verfügbarkeit des Schnellladers seinen Smart ED bestellen.

Eine radarbasierte Rekuperation ist übrigens neu im Smart. Über einen Radarsensor werden Verkehrszeichen überwacht und die Rekuperationsstufe anhand der aktuellen Verkehrssituation ausgewählt. Über eine App lassen sich über das Smartphone, Tablet oder den PC Informationen und Funktionen zum Fahrzeug abrufen und steuern.

Über DanielB 1350 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*