Nissan e-NV200 WORKSPACe – mobiles Büro der Extraklasse

nissan-e-nv200-workspace-elektroauto-7

Der Elektrotransporter kann nicht nur gut mit anpacken und transportieren. Er kann sogar als mobiles Büro der Extraklasse herhalten und dazu wurde dieser umgebaut zum Nissan e-NV200 WORKSPACe.

Nissan und Designer des „Studio Hardie“ bauten den Transporter um und so könnte der Büroalltag der Zukunft aussehen. Ich brauche dieses mobile Büro und zwar ganz dringend. Eine Sammelbestellung wäre gut und einige sicher mit dabei.

Ladestation für das Smartphone, Bluetooth-Audiosystem und ein Mini-Kühlschrank sind dabei keine große Besonderheit, doch der ausklappbare integrierte Schreibtisch, das WLAN im Fahrzeug und auch die Kaffeemaschine machen die tägliche Arbeit deutlich leichter.

Interessant welche Message dahintersteckt. Keine Frage, flexibles Arbeiten scheint mehr und mehr an Gewicht zu gewinnen. Warum also nicht auf Reisen sein Büro gleich mit dabeihaben können? Kleinere Unternehmen und Selbstständige suchen demnach verstärkt nach verbesserter Mobilität und kostengünstigen Alternativen zum klassischen Büro im Stadtzentrum.

„Der Nissan e-NV200 ist bereits heute eine smarte, nachhaltige Transportlösung für zukunftsorientierte Unternehmen und macht es so zum idealen Basis-Fahrzeug für ein mobiles Büro. Mit viel Kreativität und Umweltbewusstsein hat das Studio Hardie den Transporter in einen innovativen, emissionsfreien Arbeitsraum verwandelt“, erläutert Gareth Dunsmore, Direktor Elektrofahrzeuge bei Nissan Europa. „Mit hohen Grundstückspreisen in unseren Großstädten und dem wachsenden Mobilitätsbedürfnis moderner Arbeiter müssen Unternehmen umdenken und überlegen, wie die Arbeitsplätze der Zukunft aussehen könnten. Zusammen mit dem Trend des Hot Desking fällt die Vorstellung nicht schwer, dass unsere Autos zu vernetzten, energieeffizienten und mobilen Arbeitsplätzen werden und der e-NV200 WORKSPACe mehr als ein Konzept ist.“

  „Wir haben uns auf außergewöhnliche Räume und Orte spezialisiert, aber noch nie in und an einem Elektroauto gearbeitet. Angesichts der grünen Wurzeln des Transporters wollten wir den Raum mit cleveren und durchdachten Features sowie Materialien aus nachhaltigen Ressourcen und effizienten Technologien aufwerten“, erklärt William Hardie, Gründer und Designer des Studio Hardie. „Die Zukunft der Technologie liegt in der Rückkehr zu qualitativer Handwerkskunst. Aus diesem Grund wollten wir eine Umgebung schaffen, in dem man wirklich gern arbeitet – mit dem Komfort und der Konnektivität eines modernen Büros und ein paar zusätzlichen Überraschungen.“

Kühltransporter, Party-Van oder Camper – Nissan e-NV200 zeigt sich vielseitig

Im letzten Jahr berichtete ich vom Nissan e-NV200 Fridge und es handelt sich dabei um einen Umbau der Engelhart Transportkühlmaschinen Service GmbH. Hierbei setzt der Transporter auf einen autarken Batteriebetrieb, womit eine ununterbrochene Kühlkette quasi garantiert wird.

Ein absolut spektakulärer Umbau ist der Nissan e-NV200 PART e-Van und kam während des UEFA Champions League Finales im letzten Jahr zum Einsatz. Diskokugel auf dem Dach, Solarzellen mit dabei, zwei große Augmented Reality-Bildschirme, DJ-Pult und viele weitere Features zeichnen dieses Gefährt aus. Zu kaufen gibt es diesen allerdings auch nicht.

Und die letzte Variante ist der Umbau zu einem Camper. In meinem Artikel „Camping mit dem Elektroauto“ habe ich lediglich gezeigt, wie man mit dem Nissan e-NV200 auf Campingplätzen die Zeit verbringen und übernachten kann. Es gibt ihn allerdings in Deutschland auch als kaufbaren Umbau. Richtig gehört, es gibt ihn als Camper zu kaufen! Mehr dazu findet ihr aber in diesem Artikel.

Über DanielB 1350 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*