Škoda Superb iV – erste Ausfahrt mit dem Plug-in-Hybrid

Seit Oktober kann der Škoda Superb iV bereits bestellt werden. Gemeinsam mit Fabian von Autophorie konnte ich mir von dem Plug-in-Hybrid bei einer Ausfahrt einen ersten Eindruck verschaffen.

Der Superb iV und Superb Combi iV sind zu Preisen ab 41.590 Euro für die Limousine und 42.590 Euro für die Kombivariante bestellbar. In dem Plug-in-Hybrid arbeiten ein 1,4-TSI-Benziner mit 115 kW und ein Elektromotor mit 85 kW, die gemeinsam eine Systemleistung von 160 kW.

Die rein elektrische Reichweite mit der 13-kWh-Batterie beträgt bis zu 56 Kilometer im WLTP-Zyklus. Aufgeladen werden kann der Akku innerhalb von 3,5 Stunden mit einer AC-Ladeleistung von bis zu 3,6 kW – nach heutigen Standards also recht langsam. Škoda bietet in dem PHEV drei Fahrmodi: der rein elektrische E-Modus, Hybrid und Sport für die maximale Leistung. Doch wie fährt er sich denn jetzt? All das gibt es im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bekannt sein dürften die Daten übrigens bereits vom VW Passat GTE. Kein Wunder, denn beide Fahrzeuge teilen sich die Technik. Während der Passat als klassischer Dienstwagen gilt, wird der Superb gerne vergessen. Dabei bietet er – aus meiner Sicht – eine bessere Raumaufteilung. Beide PHEV-Modelle konnten einer ersten Ausfahrt unterzogen werden. Ein ausführlicher Fahrbericht wird aber noch folgen.

5. Dezember 2019  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*