Opel Ampera-e: Weitere Details zum E-Flitzer bekannt

In Norwegen erfreut sich der Elektroflitzer Opel Ampera-e großer Beliebtheit. Was nicht zuletzt die über 3.400 Bestellungen zeigen. Kurz vor dem Verkaufsstart in Deutschland gibt Opel weitere Details bekannt und dies angesichts der derzeitigen Situation. 

Die elektrische Reichweite liegt nach NEFZ sogar bei 520 statt 500 km, wofür eine 60 kWh-Batterie sorgt. Diese befindet sich im Unterboden und besteht aus 288 Zellen (aufgeteilt in acht Modulen à 30 und zwei Modulen à 24 Zellen).

Bis zu acht Jahre Garantie gibt Opel auf die Batterie oder eine Laufzeit von 160.000 km. Was wir eigentlich schon wussten ist die Ladeleistung. Für AC über Typ 2 sind bis zu 7,2 kW möglich und für die DC-Schnellladung über CCS bis zu 50 kW.

Der Elektromotor mit einer Leistung von 150 kW beschleunigt den kleinen Ampera-e von 0 auf 100 km/h innerhalb von 7,3 Sekunden. Die maximale Höchstgeschwindigkeit liegt bei 150 km/h.
Platz bietet dieser für bis zu 5 Personen und ein Kofferraumvolumen von 381 Liter.

Natürlich bietet das Elektroauto umfangreiche Assistenzsysteme wie u.a. ein Parkassistent, Abstandshalter oder Spurhalteassistent. Ob diese zur Serienausstattung gehören steht noch nicht fest. Es ist sicherlich davon auszugehen, dass viele der technischen Spielereien aufpreispflichtig sein werden.

Weiterhin unklar ist jedoch der Preis und auch wann der Ampera-e genau in Deutschland verfügbar sein wird. Schade, genau diese Informationen hätten wir uns gewünscht. Viele der hier „neu“ genannten Dinge waren bereits bekannt.

Über DanielB 1350 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

1 Kommentar

  1. Hallo Daniel,
    viele Unsicherheiten sind ja jetzt beseitigt ;-)

    Das beste Beispiel steht hier:
    http://mit-strom-gegen-den-strom.de/?p=1258

    Und auf
    http://www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Energie/emob_liste_foerderfaehige_fahrzeuge.pdf?__blob=publicationFile&v=29

    findet man unter Position 79-81 neue Ausstattungsniveaus, wo daraus rückschließen lässt, dass es mit dem AMPERA-e erstmal weitergeht, wenngleich in überschaubaren Stückzahlen.
    Meine Rückschlüsse wurden von Opel übrigens bestätigt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*