Renault ZOE mit 400 Kilometer in Paris

renault-zoe-elektroauto

Die Bombe scheint geplatzt zu sein und Renault wird in Paris auf dem Autosalon die neue ZOE vorstellen. Theoretische Reichweite nach NEFZ liegt bei 400 Kilometer und das bei einer 41 kWh großen Batterie.

Unsere Jana hat in ihrem Blogbeitrag alle Details zur neuen ZOE und damit einem Elektroauto in der Kleinwagenklasse, welches überzeugen kann. Mit der neuen 41 kWh großen Batterie lassen sich so nach NEFZ bis zu 400 Kilometer erreichen und in der Praxis bedeutet dies bis zu 300 Kilometer rein elektrisch.

Beabsichtigt war diese sehr frühe Bekanntgabe sicher noch nicht, soll uns an dieser Stelle aber nicht weiter stören. Bereits ab Oktober soll die Renault ZOE bestellbar sein und ab Anfang 2017 ausgeliefert werden können.

Batterie kann optional gekauft werden!

Die bei Jana genannten Informationen beziehen sich aktuell nur auf den niederländischen Markt. Inwiefern diese Modelle auch in Deutschland verfügbar sein werden bleibt abzuwarten. So gibt es die ZOE übrigens auch mit optionalen Batteriekauf. Je nach Ausstattungslinie, Ladeleistung, Batteriekapazität und Batteriemiete bzw. -kauf beginnen die Preise bei 21.490 Euro und enden bei 37.390 Euro.

Eine höhere Energiedichte ermöglicht die deutlich größere Kapazität von 41 kWh, während diese vorher bei nur 22 kWh lag. Das Gewicht erhöhte sich dabei um lediglich 22 Kilogramm und zeigt die enorme Entwicklung der Lithium-Ionen-Batterien. Ein Gesamtgewicht der Batterie von nun 312 statt 290 Kilogramm. Weiterhin angeboten wird die ZOE mit der kleineren Batterie.

„Dank des patentierten Ladesystems CHAMELEON CHARGER verfügt der ZOE R400 über die gleiche Flexibilität beim „Stromtanken“ wie sein Schwestermodell. Die Schnellladung an einer 400-Volt-3-Phasen-Drehstrom-Station (AC) mit 32 Ampere Ladestrom und 22 kW Ladeleistung auf 80 Prozent der Ladekapazität ist in rund 1:45 Stunden möglich (ZOE mit Standardbatterie: 1:00 Stunde). Um zusätzliche Reichweite von rund 80 Kilometern zu erzielen, genügt ein „Zwischenstopp“ an einer Ladesäule von lediglich 30 Minuten.“, so schreibt Renault.

Neu dabei ist das Modell Bose, welches dem Namen entsprechend das Bose Soundsystem mitbringt und zudem über eine Sitzheizung verfügt. Dafür wurde das Modell Zen eingestampft. Keine Frage, ein guter Klang im Auto, hat schon was. Und eine Sitzheizung bei einem Elektroauto halte ich für notwendig.

Neue technische Features wie Z.E. Trip und Z.E. Pass

Natürlich kommen noch weitere technische Features hinzu wie eine intelligente Routenplanung. So wie wir es bereits von anderen Fahrzeugen kennen, kann die Route entweder am PC oder App vorab geplant und anschließend an das Fahrzeug geschickt werden. Zudem sollen sich Ladepunkte einfach auffinden lassen. In Echtzeit soll die Verfügbarkeit der einzelnen Ladepunkte angezeigt werden können.

Die neue Funktion Z.E. Pass wurde zusammen mit Bosch entwickelt und bietet eine Möglichkeit Zugang zu den meisten öffentlichen Ladepunkten zu erhalten. Entweder über eine App oder passende RFID-Karte werden die Lade- und Bezahlvorgänge abgewickelt. Vorerst gibt es diese Funktion nur in Deutschland und weitere europäische Länder erhalten diese nach und nach.

Neben Renault zeigen viele weitere Hersteller ihre neuen Elektromodelle. So u.a. der smart electric drive, den ab sofort dann auch als forfour rein elektrisch gibt. Zudem wird auch der Opel Ampera-e mit Hochspannung erwartet.

Über DanielB 1346 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*