Audi A7 Sportback h-tron quattro auf der L.A. Auto Show vorgestellt

Audi A7 Sportback h-tron quattro

Momentan scheint die Brennstoffzelle wieder einen „Hype“ zu erfahren und so verwundert es nur wenig, dass ein Hersteller nach dem anderen seine Fahrzeuge der Maße präsentiert. Auch Audi darf mit dem A7 Sportback h-tron quattro nicht fehlen und zeigt sein Brennstoffzellenfahrzeug auf der Los Angeles Auto Show. 

Der A7 schafft eine Reichweite von über 500 Kilometer und das Fahrzeug setzt auf die Brennstoffzellentechnologie als Plug-in-Hybridkonzept. Es gibt also einen Antrieb auf Basis der Brennstoffzelle mit Wasserstoff als Treibstoff und eine Batterie mit 8,8 kWh für den zusätzlichen Elektromotor, der als Heckantrieb vorgesehen ist. Insgesamt kommt das Fahrzeug auf eine Leistung von 170 kW (231 PS).

Audi A7 Sportback h-tron quattro

Audi A7 Sportback h-tron quattro mit 2 Elektromotoren

Die Reichweite durch die Batterie für den Elektromotor liegt rein elektrisch bei rund 50 Kilometer und ist bereits aus dem A3 e-tron bekannt. Innerhalb von 2,5 bis 4 Stunden ist sie vollständig aufgeladen. Dabei ist die Ladedauer abhängig von der Ladeart/-typ. Auf 100 km soll der A7 Sportback h-tron quattro etwa 1 kg Wasserstoff verbrauchen.

Natürlich handelt es sich bei beiden Antriebsarten um Elektromotoren, wobei wir hier, nur zum Verständnis oder bisherigen Kommunikation, die Begriffe Brennstoffzelle und Elektromotor nutzen. Stattdessen müssten wir zwischen rein elektrisch gespeicherter Energie (geladener „Strom“) und elektrisch gewonnener Energie (Wasserstoff) unterscheiden.

Toyota Mirai – bisher einzige Serienproduktion eines Brennstoffzellenautos

Gestern berichteten wir über den VW Golf Variant HyMotion, der ebenfalls auf die Brennstoffzelle zur Fortbewegung setzt. Doch dieses Fahrzeug wird, nach bisherigem Stand und Aussage von VW, nicht den Weg in die Serienproduktion schaffen. Gleiches gilt auch für den Audi A7 Sportback h-tron quattro, für den uns keine Aussagen vorliegen.

Ganz anders sieht es hier bei Toyota aus, denn der japanische Automobilhersteller wird sein Brennstoffzellenfahrzeug „Mirai“ im kommenden Jahr auf den Markt bringen und schafft somit den Weg in die Serienproduktion.

Foto: Audi
Quelle: Autophorie.de

Kurze Ausfahrt im Audi A7 h-tron quattro

Über DanielB 1346 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*