AMZ City Smile – der Elektrobus für den Nahverkehr auf der IAA 2012

Auf der IAA 2012 in Hannover stand die Messe gänzlich unter dem Punkt Nutzfahrzeuge. Für uns standen demnach alle Elektro-Nutzfahrzeuge im Vordergrund. Einen Tag hielten wir uns auf der Messe auf und konnten einige Elektrofahrzeuge unter die Lupe nehmen. So auch den Elektrobus AMZ City Smile für den Nahverkehr. Der in fast identischer Bauweise  auch bei Solaris in Augenschein genommen werden konnte. 

Fast eine dreiviertel Stunde kamen wir mit Herrn Golis von AMZ aus Polen ins Gespräch und sind hin und wieder vom Thema ein wenig abgekommen. Kein Wunder, ist Elektromobilität so vielseitig und mit etlichen Faktoren verbunden. Ein besonderer Hinweis war vor allem, dass die LED Technologie enorm wichtig für Elektromobilität bei Nutzfahrzeugen geworden ist. Mit konventionellen Leuchtmitteln wäre bei einem Bus erst gar nicht an Elektromotoren zu denken. Zu groß wäre der Verbrauch.

AMZ City Smile Elektrobus

Der AMZ City Smile wird vollständig von einem 120 kW Asynchron-Elektromotor mit Wasserkühlung angetrieben. Die integrierten Akkus im Heck besitzen eine Kapazität von 230 kWh und schaffen eine Reichweite 240 km bei idealen Bedingungen. Bei den Akkus arbeitet die Firma AMZ mit einem Partner zusammen. Garantiert wird aktuell eine Reichweite von mindestens 220 km. Mit der Aufladung ist es da jedoch nicht ganz so einfach, denn diese Kapazität der Akkus benötigt stolze 250 A Ladestrom und ist damit innerhalb von 1 Stunde wieder aufgeladen. Bei einer normalen Aufladung etwa 8 Stunden + 1 Stunde für die Stabilisierung der Zellen.

iaa-messe-hannover-2012-006

Uns wurde vor Ort der kleinere City Smile CS10LF vorgestellt. Die spezielle Bauweise des Fahrzeugs erlaubt ein Leergewicht von nur 9,2 Tonnen und das trotz der großen Akkukapazität. Vergleichsweise wiegt der Mercedes Citaro K mit ähnlichen Maßen und Sitzplätzen ein Leergewicht von 10 Tonnen. Er bietet insgesamt 85 Passagieren Platz (26 Stehplätze + 59 Sitzpkätze). Die größere Version CS12LF bietet 105 Passagieren Platz und hat ein Leergewicht von 10,5 Tonnen.

Der erste Eindruck von dem Bus war sehr positiv. Zwar ist die Innenausstattung sehr sparsam gehalten, für den Nahverkehr aber mehr als ausreichend. Uns selber hat vor allem die Reichweite mit 240 km sehr überrascht, wenn diese am Ende auch erreicht wird. Selbst bei 220 km könnte dies für den Nahverkehr interessant sein. Noch handelt es sich dabei aber um einen Prototyp. Erste Gespräche mit europäischen Ländern fanden schon statt, in Deutschland kommt dieser Bus aber zunächst nicht zum Einsatz.

27. September 2012  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*