Neue Energieeffizienzlabel „ErP“ schließt auch Wärmepumpen mit ein

stiebel-erp

Alle Hersteller von Warmwasserbereitern und Warmwasserspeicher müssen bis spätestens zum September 2015 die neue Ökodesignrichtlinie sowie das neue Energielabel umgesetzt haben. 

Auf diese Information weist auch Stiebel Eltron hin und gibt Details zum Energielabel bekannt. Hinter „ErP“ versteckt sich die Begriffskombination „Energy related Products“ und soll Geräte entsprechend bewerten und in Effizienzklassen einteilen. Bekannt ist dies schon von etlichen Haushaltsgeräten, die das sogenannte EU-Label erhalten. Auch das ErP-Label gilt europaweit und beinhaltet folgende Geräte:

  • labell-speicherDurchlauferhitzer
  • Kleinspeicher
  • Wandspeicher
  • Warmwasser-Wärmepumpen
  • Solarspeicher
  • Indirekte Speicher

Was verbraucht das Gerät pro Jahr, wie ist der Geräuschpegel oder kann ist es niedertariftauglich? All diese Informationen werden sich auf dem Label wiederfinden. Insgesamt werden die Geräte in sieben Effizienzklassen eingeteilt.

Die Wärmepumpe – ein Trend?

Es scheint so und der Trend hält an. In 2012 haben wir in einem kleinen Beitrag diese Frage beantwortet und sind auf einen Artikel vom Stern eingegangen. Darin ging es vor allem um Trockner mit Wärmepumpe, die rund 40 Cent pro Vorgang benötigen. Im Vergleich dazu soll ein konventioneller Wäschetrockner pro Vorgang rund 90 Cent kosten.

stiebel-erp

Doch das ist nur eine Wärmepumpe im kleinen Stil. Viel eher findet sie immer häufiger ihren Einsatz in Gebäuden, wo sie für die Heizwärme oder zur Warmwasserbereitung genutzt wird. Hierzu haben wir in 2012 einen Buchtipp „Handbuch-Wärmepumpen – Planung und Projektierung“ mitgeteilt.

Marktanreizprogramm der Bundesregierung zur Förderung

Von der Bundesregierung gibt es dahingehend ein Marktanreizprogramm zur Förderung von Wärmepumpen. Dabei sind nur Anlagen in bestehenden Wohngebäuden gefördert, die zur Bereitstellung des Wärmebedarfs für Heizung und Warmwasserbereitung beitragen.

Hierfür müssen die Anlagen eine Jahresarbeitszahl und eine Mindestleistungszahl erfüllen. Genaue Details hierfür findet ihr beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Gefördert werden übrigens nur Anlagen, die ein entsprechendes Zertifikat erhalten haben. Eine Liste hierzu findet ihr hier.

Auf dem Gebiet bin ich leider kein Experte, also kann ich die Anlagen von ihrer Effizienz nur wenig einschätzen. Dennoch dürfte es für diejenigen interessant sein, die ihre alte Anlage durch eine neue in der Zukunft austauschen wollen.

Über DanielB 1352 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*