Neues Stoßdämpfersystem von Audi erzeugt elektrische Energie

stossdaempfer-audi-technologie-kraftstoff-energie

Die Effizienz von Fahrzeugen spielt eine wichtige Rolle und damit verbunden ist die steigende Elektrifizierung. Deshalb können in der Zukunft die Stoßdämpfer bei Audi elektrische Energie erzeugen.

Aktuell arbeitet Audi an einem Prototypen mit der Bezeichnung „eROT“ bei dem elektromechanische Rotationsdämpfer die bisherigen hydraulischen Dämpfer ersetzen sollen. Schlaglöcher, Bodenwellen und Kurven sorgen für eine Bewegungsenergie die in elektrische Energie umgewandelt wird.

stossdaempfer-audi-technologie-kraftstoff-energieJeder kennt die klassischen vertikal angeordneten Stoßdämpfer in den Fahrzeugen, bei denen diese Bewegungsenergie aufgenommen und in Form von Wärme verloren geht. Mit dem System „eROT“ soll sich dies ändern. Nebenbei steigt der Komfort für den Fahrer, denn das System passt sich den Fahrbahnunebenheiten und dem Fahrstil an.

Das Dämpfersystem ist horizontal angeordnet, weshalb u.a. auch der Gepäckraum davon profitiert. Die Bewegungen werden von einem Hebelarm aufgenommen und überträgt diese an ein Getriebe auf den kleinen Elektromotor (Generator). Die Rekuperationsleistung beträgt im Testbetrieb auf deutschen Straßen im Mittel 100 bis 150 Watt – von drei Watt auf einer frisch asphaltierten Autobahn bis zu 613 Watt auf einer holprigen Nebenstraße.

Die neue eROT-Technologie basiert auf einem 48-Volt-Bordnetz, das eine hohe Leistung bereitstellt. In der ersten Ausbaustufe bietet seine Lithium-Ionen-Batterie 0,5 Kilowattstunden Energiekapazität und 13 Kilowatt Spitzenleistung. Ein Gleichspannungswandler verbindet das 48-Volt-Teilbordnetz mit dem 12-Volt-Hauptbordnetz, in dem ein hocheffizienter, leistungsgesteigerter Generator arbeitet.

Der Energiebedarf in Fahrzeugen nimmt immer weiter zu. Aus diesem Grund hält das 48-Volt-Bordnetz immer weiter Einzug. Gab es früher viele Funktionen die mechanische ausgeführt wurden, sind diese zunehmend elektrifiziert. Damit gelangen die 12-Volt-Bordnetze an ihre Grenzen. Die Bremsenergie-Rückgewinnung und die Start-Stopp-Systeme sind Treiber der 48-Volt-Technologie. Diese bietet die Möglichkeit, größere Energiemengen zu übertragen. Das 48-Volt-Bordnetz bietet auch die Basis für den Hybridantrieb. Mit der stärkeren Kilowatt-Leistung lassen sich Funktionen wie elektrisches Anfahren, Boosten, Stauschieben, Einparken oder eine leistungsfähige Wiedergewinnung der Energie (Rekuperation) realisieren.

Über DanielB 1352 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*