Nissan Leaf: Nippon-Stromer in den USA bereits 25.000 Mal verkauft

Hierzulande gelten die ersten Elektroautos wohl eher als Ladenhüter und regelrechte Staubfänger im Autohaus, in den USA aber schaut die Lage für die Hersteller schon um einiges besser aus. Nissan kann sogar einen neuen Absatzrekord vermelden!

Tatsächlich scheint der Nippon-Stromer im Hoch, in den letzten beiden Monaten April und März 2013 konnte der Nissan Leaf jeweils den US-amerikanischen Lokalmatador Chevrolet Volt überflügeln. Nun folgt der nächste Rekord: Nissan konnte mittlerweile ganze 25.000 Stromer von seinem kompakten Leaf absetzen, bereits am 15. Mai knackten die Japaner die neue Schallmauer.

Nissan Leaf US-Rekord
Rekord in den USA: 25.000 Leaf sind verkauft (Bild Nissan)

Weltweit meldet Nissan sogar schon rund 62.000 verkaufte Leaf-Stromer, womit der Japaner zu einem der erfolgreichsten Elektroautos überhaupt gehört. Auch die Produktion fährt Nissan mehr und mehr hoch, wurde der Leaf bisher allein im japanischen Mutterland gebaut, wurde Anfang 2013 die Fertigung in den USA sowie vor wenigen Wochen in Großbritannien (Sunderland) gestartet.

Mitte 2013 rollt Nissan außerdem eine deutlich optimierte Version seines Leaf auf den Markt, welche über 100 Modifizierungen erfahren hat. Parallel senkt Nissan die Preise seines Elektroautos, das künftig bereits ab 29.690 Euro (bisher knapp 34.000 Euro) angeboten wird. Via Akkuleasing sinkt der Preis des Nissan Leaf sogar auf 23.790 Euro plus die monatlichen Kosten für die Batterien.

24. Mai 2013  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*