Genf 2013: Toyota präsentiert i-Road

Mit dem innovativen Konzeptfahrzeug i-ROAD präsentiert sich Toyota in diesem Jahr auf dem Genfer Automobilsalon. Dabei soll der kompakte Wagen höchste Flexibilität versprechen – sowohl in Ballungsgebieten als auch in Städten. Zwei hintereinander sitzende Passagiere finden in dem dreirädrigen Elektroauto Platz und erleben dabei ein intuitives, sicheres und vor allem emissionsfreies Fahrerlebnis. Dabei kombiniert der Toyota i-ROAD die Vorzüge eines klassischen Autos mit der Wendigkeit eines zweirädrigen Gefährts. Deutlich komfortabler, wetterfester und sicherer als ein Motorrad oder Roller, dabei aber auch nur 2,35 m lang und 85 Zentimeter breit. So bereitet auch die Suche nach einem Parkplatz kaum sorgen. 

Foto: © Jens Stratmann – rad.ab.com
Foto: © Jens Stratmann – rad.ab.com

Bis zu vier Toyota i-ROAD sollen auf einem normalen Parkplatz parken können, der Wendekreis des Konzeptmobils liegt bei drei Metern. Die Insassen profitieren dabei trotz der Agilität wie bei einem Zweirad von der geschlossenen Fahrerkabine. Diese bietet zum einen sicheren Schutz und schützt zudem vor Wettereinflüssen wie Regen oder Schnee. Einen Helm müssen die Passagiere des i-ROAD ebenfalls nicht tragen. Außerdem bietet der Wagen mit Innenraumbeleuchtung, Audio-System und Heizung jeglichen Komfort, den man auch im normalen Auto gewohnt ist. Selbst eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung ist integriert.

K1024_automobil-salon-genf-2013-elektro-hybrid-jens-stratmann-rad-ab-com (47)
Foto: © Jens Stratmann – rad.ab.com

Der Toyota i-ROAD soll lediglich 1,45 Meter hoch sein und von Radnaben-Elektromotoren mit jeweils zwei kW an den beiden Vorderrädern angetrieben werden. Eine zügige und beinahe lautlose Beschleunigung ist somit gewährleistet, die eingebaute Batterie soll – voll aufgeladen – eine Reichweite von rund 50 Kilometern ermöglichen.

21. März 2013  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*