Datenzentren von Microsoft verbrauchen zu wenig Strom

Es klingt nach einem schlechten Scherz, handelt sich aber um klare vertragliche Bedingungen. Microsoft konnte wohl so viel Energie in den Datenzentren einsparen, dass mehrere Millionen Watt regelrecht verschwendet wurden um Vertragsstrafen zu umgehen. Denn in den Verträgen mit einem Energieversorger aus dem US-Bundesstaat Washington wurde eine Mindestabnahme vereinbart . Der Anbieter setzt bei seiner Energiegewinnung auf Wasserkraft. 

hardware

Microsoft hätte eine Strafe von rund 210.000 US-Dollar zahlen müssen, denn der Verbrauch der Datenzentren war wesentlich niedriger als erwartet. Vertraglich wurden jedoch ein zu hoher Verbrauch über und zu wenig Verbrauch bei zu wenig über der Mindestabnahme festgehalten. Damit Microsoft aber nicht diese Strafe zahlen musste, wurden die Datenzentren mit Diese-Heizkörpern beheizt. Die Folge davon war der erhöhte Einsatz der Klimaanlage. So konnte der Energieverbrauch stark gesteigert werden und die Strafe auf „nur“ 140.000 US-Dollar gesenkt werden.

Über DanielB 1352 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*