Reedern fehlt Geld für spritsparendere Schiffe

Das Handelsschiffe nicht gerade spritsparend sind ist kein Geheimnis. Doch momentan steht die Handelsschifffahrt kurz vor einem Dilemma. Benzinpreise steigen immer weiter und Elektromotoren sind kaum verbreitet. Den Reedern fehlt zusätzlich noch das Geld, um Maßnahmen für spritsparende oder alternative Antriebe durchzuführen. Darunter leidet die Umwelt und die Reedern.

Wichtige Investitionen können durch fehlendes Kapital der Schiffseigner nicht getätigt werden. Moderne Technik und umweltfreundlichere Antriebe können daher auch nicht zum Einsatz kommen. Man könnte mittlerweile auch von einer starken Finanznot in der Handelsschifffahrt sprechen. 

Dadurch schreiben die Reedern rote Zahlen und erhalten zu wenig Geld für den Transport von Containern, Massengut und andere Waren. Rund 60 Schiffsfonds mussten seit 2008 Insolvenz anmelden. Über 300 Schiffe stehen ohne Aufträge vor den Küsten und entspricht etwa 5% der weltweiten Container-Flotte.

Foto: Hans-Dieter Buchmann  / pixelio.de
9. Mai 2012  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*