Barrierefrei leben mit innovativer Lichttechnik

Licht wirkt sich nicht nur positiv auf die Grundstimmung aus sondern kann den Alltag wesentlich erleichtern. Gerade bei Menschen mit Behinderung oder älteren Menschen ist gutes Licht elementar damit sie den Alltag gut und sicher bestreiten können und so überwiegend ohne Hilfe von Außen klarkommen.

Ob nun bei der Hausarbeit oder der täglichen Hygiene, Licht ist hier sehr wichtig und vermittelt zudem Sicherheit. Deswegen setzen viele Pflegeeinrichtungen auch auf qualifizierte Lichttechniker welche die Zimmer dementsprechend ausleuchten. Auch im Privathaushalt sollte man sich umfangreiche Gedanken um die optimale Beleuchtung machen. 

Neben einem angenehmen und wohnlichen Ambiente sollte besonders darauf geachtet werden dass die Lichtelemente individuell einstellbar sind. Damit das Licht immer dort eingesetzt werden kann wo es gebraucht wird. Solche Leuchten sollten ebenfalls am Bett angebracht werden. Als Beleuchtungsstärke empfehlen sich Elemente mit rund 300 Lux.

Besonders Flure und Treppen sollten nicht vernachlässigt werden

Besonderes Augenmerk sollte auch auf Flure und Treppen gelegt werden, hier besteht Unfallgefahr, mit guter Ausleuchtung können sich Menschen mit Handicap jedoch alleine und sicher bewegen. Gerade diffus scheinende Lichter vermeiden die Unfallgefahr größtenteils und verhindern auch Schatten die gegebenenfalls für Verunsicherung und daraus resultierende Unfälle sorgen könnten.

Je älter die Menschen umso mehr Licht brauchen Sie am Ende auch, denn die Sehkraft nimmt im Alter deutlich ab. Gut entblendete Leuchten und hochwertige indirekte Beleuchtung ermöglicht jedoch eine ausreichende Lichtstrahlung ohne überflüssige Blendung.

Das verringert die Unfallgefahr und sorgt dafür dass Senioren sich in ihrem Umfeld sicher und geschützt fühlen können. Moderne Lichttechnik schafft hier innovative Möglichkeiten. Sowohl per Bewegungsmelder als auch Fernbedienung kann das Licht bequem gesteuert werden und genau da eingesetzt werden wo es auch gebraucht wird.

26. Februar 2012  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*