Mit der Elektrifizierung steht dem Verbrenner die beste Zeit noch bevor

Toyota Auris Hybrid - Foto: Toyota

Diese Aussage traf Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH auf dem Car-Symposium in Bochum. So rechnet Bosch damit, dass im Jahr 2025 rund 15 Prozent aller weltweit gebauten Neufahrzeuge mindesten eines Hybrid-Antrieb besitzen.

Vor allem sei die Weiterentwicklung der Batterietechnologie ein Schlüsselfaktor für sinkende Fahrzeuge in dieser Kategorie. Bis 2020 erwartet Denner bei Energiespeichern die doppelte Energiedichte, welche dann nur noch die Hälfte kosten sollen. Selbst die niedrigen Rohölpreise werden an der Zunahme der elektrifizierten Antriebe nichts ändern. Da ist sich Denner sicher.

Toyota Auris Hybrid - Foto: Toyota

Allein die anspruchsvollen CO2-Flottenziele der EU für das Jahr 2021 werden nach Einschätzung von Bosch dazu führen, dass eine Hybridisierung bei SUVs zum Standard wird. Diesel- und Benzinmotoren wird dies einen weiteren Schub geben. „Mit der Elektrifizierung steht dem Verbrenner die beste Zeit noch bevor“, sagte Denner. Verbrennungsmotoren werden mit elektrischer Unterstützung in Zukunft deutlich spritsparender, noch sauberer und das zusätzliche Drehmoment wird für noch mehr Fahrspaß sorgen.

Sinkende Batteriepreise werden Hybride zudem deutlich erschwinglicher machen. Wie wichtig die Alltagstauglichkeit elektrischer Fahrzeuge für einen Massenmarkt ist, zeigte Denner am Beispiel China. Dort sind schon über 120 Millionen elektrisch angetriebene Roller auf den Straßen unterwegs. Bosch vertreibt in China den elektrischen Radnabenantrieb für diese eScooter. Das bei Chinesen beliebte Fortbewegungsmittel ist mit bis zu 40 Kilometern pro Stunde im Verkehr von Megacities flott genug unterwegs.

Auch die Reichweite der Fahrzeuge von rund 50 Kilometern reicht für alltägliche Fahrten aus. „Die Zweiräder sind gerade deshalb ein Erfolg, weil sie perfekt die Bedürfnisse der chinesischen Fahrer erfüllen“, sagte Denner. Durch die bedarfsgerechte Auslegung sind viele Modelle zudem günstiger als ein Zweirad mit Verbrennungsmotor. Laut Denner gelte es nun, solche maßgeschneiderten Lösungen auch für Autos möglich zu machen. (Auszug aus der PM von Bosch)

Wer den Markt beobachtet und die Vorstellungen der Neufahrzeuge für dieses und kommendes Jahr beobachtet, der wird feststellen, dass sich die Automobilhersteller immer mehr der Hybridtechnologie zuwenden und nicht zuletzt vor allem SUVs mit einem zusätzlichen Elektromotor ausgestattet werden. Dabei geht es nicht unbedingt vorrangig um den guten Willen zum Schutz der Natur, sondern viel eher um die Einhaltung vorgegebener CO2-Grenzwerte bei Neufahrzeugen.

Foto: Toyota

Über DanielB 1350 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*