Gegen die Wand: Tesla Model S glänzt im US-Crashtest

tesla-models800

Tesla-Chef Elon Musk hatte das Top-Ergebnis bereits anno 2011 prophezeit, nun erbrachte die US-Behörde NHTSA quasi den Beweis. Im professionellen Crashtest überzeugte der Edel-Stromer Model S mit fünf von fünf Sternen!

Tatsächlich wusste die kalifornische Oberklasse mit alternativen Elektroantrieb im gerade absolvierten Crashtest bei der National Highway Trafic Safety Administration auf ganzer Linie zu glänzen. Im Frontalaufprall, Seitenaufprall und ebenso im Überrolltest konnte der Tesla Model S jeweils volle Punktzahl erreichen und sich im Endergebnis fünf von fünf Sterne verdienen.

Tesla Model S: Guter Crashtest, viel Reichweite

Vor allem im Frontalcrash zeigte der Tesla Model S gute Eigenschaften, schließlich schafft sich der Edel-Stromer „dank“ fehlendem Verbrenner quasi eigenhändig eine enorme Knautschzone, die wohl ihresgleichen sucht.

Tesla Model S
Auch im Crashtest top: Tesla Model S (Bild Tesla)

Technisch ist der Tesla Model S seiner Zeit wohl sowieso deutlich voraus. Dank verschiedenen Akkupaketen (40/60/85 kWh) bietet das Elektroauto bis zu 500 Kilometer Reichweite, womit der Kalifornier aktuell konkurrenzlos ist. Obendrein leistet der Model S bis zu 416 PS, was selbst so manchen konventionellen Kollegen vor Neid erblassen lässt.

In Europa ist der Tesla Model S mittlerweile ebenfalls angekommen, gerade wurde in Oslo/Norwegen das erste Fahrzeug ausgeliefert. In Deutschland startet der Tesla Model S mit 60-kWh-Akku bei 71.400 Euro.

14. August 2013  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*