SMA und Miele schließen Kooperationsvertrag für nachhaltiges Energiemanagement

Intelligentes Energiemanagement nimmt eine immer wichtigere Rolle ein. Dies erkannte auch Miele und zählt unter den Smart-Grid-fähigen Haushaltsgeräten zu den Pionieren. Bereits auf der IFA 2012 konnten wir uns davon ein ausführliches Bild machen. SMA Solar Technology AG zählt zu einem der größten Firmen für Wechselrichter weltweit und ging zusammen mit Miele eine Kooperation für nachhaltiges Energiemanagement ein. Ziel ist es, Betreibern von Photovoltaik-Anlagen eine effiziente Nutzung des erzeugten Stromes zu ermöglichen. 

2013-020_Photo

In der Kooperation geht es um die gemeinsame Vermarktung von Smart-Grid-fähigen Haushaltsgeräten und dem Energiemanagement-System SMA Smart Home. Geschehen könnte dies zum Beispiel auf Messen. Weiterhin sollen die Geräte aufeinander abgestimmt werden und eine optimale Kompatibilität daraus entstehen.

Aus einer aktuellen Pressemeldung ging ein optimaler Einsatz hervor:

„Das gemeinsame Konzept: Waschmaschinen, Geschirrspüler oder Trockner starten automatisch, sobald die hauseigene Photovoltaikanlage (PV-Anlage)  genügend Energie bereitstellt. Dies sorgt für eine Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom und senkt die Strombezugskosten. Gleichzeitig leisten die Nutzer dieser Technologie einen aktiven Beitrag zu Ressourcenschonung und Klimaschutz.

Als zentrale Steuerungseinheit des SMA Smart Home plant der Sunny Home Manager den Einsatz der Smart-Grid-fähigen Miele-Geräte. Er ermittelt, welche Leistung die Photovoltaik-Anlage in den kommenden Stunden erbringen wird, etwa durch Auswertung der Wettervorhersage aus dem Internet. Zu den Hausgeräten gelangen diese Informationen über das Miele Gateway, das seinerseits dem Sunny Home Manager meldet, welche Geräte startbereit sind, welche Wasch-/Trocken-/Spülprogramme angewählt wurden, wie viel Energie hierfür benötigt wird und wann Wäsche oder Geschirr fertig sein müssen.

Ein Beispiel: Waschmaschine und Geschirrspüler sollen um 19 Uhr ihre Arbeit beendet haben. Laut Wetterprognose scheint ab Mittag die Sonne, so dass um 13 Uhr erst der Geschirrspüler startet und erst zwei Stunden später die
Waschmaschine. Denn der Sunny Home Manager berücksichtigt, dass die PV-Anlage nicht genug Strom liefert, um beide Geräte gleichzeitig plus weitere Verbraucher zu versorgen. Und: Sollte die Photovoltaik-Anlage insgesamt nicht genügend Strom produzieren, startet die Waschmaschine davon unabhängig mit Strom vom Energieversorger.“

Bereits jetzt sind die entsprechenden Haushaltsgeräte von Miele im Handel erhältlich, gleiches gilt auch für den SMA Sunny Home Manager. In dem oben verlinkten Beitrag ist ein Video integriert, bei dem von Miele dieses Beispiel noch einmal in bewegten Bildern dargestellt wird.

Über DanielB 1350 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*