Sabotiert Schwarz-Gelb die Energiewende?

Der Vorsitzende der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Hubert Aiwanger, wirft der schwarz-gelben Landes- und Bundesregierung eine „Sabotage der Energiewende“ vor. Die Energiewende scheint ins Stocken zu geraten und aus diesem Anlass kam Aiwanger zu dieser Überzeugung. 

Hubert_Aiwanger_Landtagsprojekt_Bayern_2012_1604

Er selbst traf folgende Aussage: „Anstatt einer Neiddebatte gegen die Bezieher der EEG-Umlage ist es längst überfällig, die Speichertechnik massiv voranzubringen, um den Überschussstrom aus den Erneuerbaren Energien nutzbar zu machen. Die Forderung von Schwarz-Gelb, die Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien zu deckeln, führt zu einer Wiederbelebung der Energieerzeugung mit fossil-atomaren Energieträgern.“. Weiterhin ist es nach seiner Aussage auch falsch, die Erneuerbare Energie für die hohen Strompreise verantwortlich zu machen.  Hinter der Politik der schwarz-gelben Regierung sieht er hingegen die Strategie, dass die Wertschöpfung der Energieerzeugung weiterhin bei den bisherigen Monopolstrukturen angesiedelt bleiben sollen.

Anm. d. Red.: Tatsächlich wird in der Politik und auch vom Großteil der Presse die Erneuerbare Energie als Kostentreiber für den Strompreis gesehen. Die EEG-Umlage wird hier sehr gerne als negatives Beispiel genannt. Weiterhin ist die Einspeisevergütung stark gesunken und daher gewinnt der Eigenverbrauch zunehmend an Bedeutung.

Foto: Leonie Rabea Große (Leonie Rabea Große) [CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons

11. Februar 2013  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*