Proteste eskalieren beim Streit gegen die Stromanbieter in Bulgarien

Während sich in Deutschland Proteste und Demonstrationen bezüglich der Strompreise noch nicht groß zeigten, geht es in anderen Ländern gänzlich anders her. So nehmen die Proteste in Bulgarien gegen die zu hohen Strompreise und dem Monopol von ausländischen Stromanbietern (Beispiel niederösterreichische EVN) nicht ab. Weiterhin wird auch der Rücktritt von Boiko Borissow (Ministerpräsident) gefordert. 

stromzaehler

Nach Protesten kam es in der Hauptstadt Sofia zu heftigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Bis Freitag wurde von den Demonstranten ein Ultimatum an Ministerpräsident Boiko Borissow gesetzt, worin die bulgarische CEZ-Struktur verstaatlicht werden soll. Auch die EU hat sich dazu bereits eingeschaltet und Bulgarien mit Sanktionen gedroht.

Quelle. orf.at

17. Februar 2013  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*