Photovoltaik: China verhängt Strafzölle gegen Europa

Seit dem 1. Mai gelten die vom chinesischen Handelsministerium festgelegten Antidumping- und Antisubventions-Zölle auf Polysilizium-Importe aus Europa. Der Zollsatz von 42 Prozent gilt für acht Unternehmen. 

Davon befreit ist allerdings die Wacher Chemie AG aus München und alle andren Hersteller zahlen einen Zollsatz von 14,3 Prozent. Hierbei handelt es sich um den Antidumping-Zollsatz. Noch einmal oben drauf kommt der Antisubventions-Zollsatz von 1,2 Prozent.

An dieser Stelle sollte man darauf hinweisen, dass dies nur für Polysilizium-Import für Photovoltaik gilt und nicht für Halbleiter-Anwendungen. Die hier festgelegten Strafzölle gelten bis zum 30.04.2016. Die Entscheidung von China ist nach einigen Marktforschern eine Reaktion auf die EU-Zölle gegenüber dem Import von Solar-Glas aus China.

Quelle: Solarserver

7. Mai 2014  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*