Bald elektrisch? SsangYong zeigt Korando C EV-R mit Range Extender

SsangYong dürfte in Deutschland nicht jedem Leser bekannt sein, gerade versuchen die Südkoreaner hierzulande (wieder) Fuß zu fassen. Geht es um alternative Ideen, sind die Asiaten jedoch durchaus bekannt.

Gerade hat SsangYong – stammt wie Kia oder Hyundai aus Südkorea – eine neue alternative Idee gezeigt, die obendrein eine bekannte Basis nutzt, den SUV-Crossover Korando. Der dürfte einigen Lesern durchaus ein Begriff sein, nun hat der Autobauer aus dem genannten Crossover den Verbrenner aus- und einen Elektroantrieb eingebaut.

SsangYong Korando C EV-R
Mit Range Extender: Korando C EVR-R (Bild SsangYong)

Mitte Juni, genauer vom 11. bis 14. des letzten Monats, feierte der SsangYong Korando C EV-R auf der ENVEX (International Exhibition on Environmental Technology and Green Energy) in Seoul seine große Premiere. Als Antrieb dient dem Stromer-SUV ein E-Motor mit 100 kW oder 136 PS, als Energiespeicher sind dem SsangYong Korando C EV-R Lithium-Polymer-Akkus mit 16 kWh eingebaut.

Das scheint kaum viel, weswegen SsangYong den E-Motor mit einem Range Extender kombiniert. Der entpuppt sich als Benziner mit 37 kW/50 PS und sorgt via Generator für eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern. Ebenfalls interessant: Rein elektrisch schafft der Elektro-SUV 150 km/h Spitze.

Entwickelt wurde der Korando mit Range Extender übrigens mit verschiedenen Energieunternehmen sowie des koreanischen Umweltministeriums, eine Serie ist unbekannt.

8. Juli 2013  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*