Erste Elektro-Busse für Düsseldorf vorgestellt

Die Stadt Düsseldorf möchte das Elektroauto flott machen und rührt daher die Werbetrommel. Zudem wurde erst vor wenigen Tagen angekündigt, dass zehn Elektro-Fahrzeuge für den Fuhrpark angeschafft werden sollen. Jetzt stielt die Rheinbahn der Stadt die Show. Als eines der ersten Busunternehmen plant die Rheinbahn nämlich den Einsatz von Elektro-Bussen, die völlig ohne Abgasproduktion fahren. Erste Versuche des Verkehrsunternehmens vor fast dreißig Jahren waren gescheitert. 

AMZ City Smile Elektrobus

Die bisher einzigen im Einsatz gewesenen Elektrobusse (insgesamt 22 Stück, Modell SL-E von MAN/Bosch) wurden bereits im Jahr 1985 wieder ausgemustert. Damals konnte die dreijährige Testphase auf der Linie 779 nicht überzeugen. Der damalige Ölpreis-Anstieg bewegte das Bonner Forschungsministerium dazu, gemeinsam mit der Rheinbahn nach alternativen Antriebstechniken zu suchen. Das Haken damals: die Batterie zum Bus-Betrieb musste aufgrund ihrer Größe auf einem Anhänger platziert werden, insgesamt wog dieser dann zwölf Tonnen. Aufgrund technischer Probleme wurde das Projekt nach drei Jahren stillschweigend beendet.

Insgesamt hat die Rheinbahn fast 400 herkömmliche Busse in Betrieb, seit vier Jahren wird wieder vermehrt an alternativen Antriebsformen getestet. Einersiets sollen damit Spritkosten eingespart werden, andererseits auch der Feinstaub reduziert werden. Ein getesteter Wasserstoff-Bus wurde zum Fehlschlag, fünf Hybrid-Busse brachten kaum Erfolg. Übergangsweise wird nun auf Leichtbau-Busse gesetzt, die mit 20 Prozent weniger Sprit auskommen. Am Freitag entscheidet das Unternehmen dann über den Kauf von zwei Elektro-Bussen, Kaufpreis jeweils 700.000 Euro.

19. Februar 2013  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*