Ladekurve – Volkswagen ID.3 Pure 45 kWh (5 auf 100 Prozent)

Der Volkswagen ID.3 Pure ist mit seinem 45 kWh großen Akku die Einstiegsvariante der ID.-Familie. Serienmäßig kann das Modell nur mit 50 kW geladen werden. Gegen 650 Euro Aufpreis sind nun maximal 110 kW statt bisher 100 kW möglich. Doch wie sieht die Ladekurve aus?

Kurz noch einmal zu den technischen Daten: Der VW ID.3 Pure verfügt über eine Antriebsleistung von 110 kW und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 8,9 Sekunden. Im Gegensatz zu den Versionen mit größerem Akku verfügt dieses Modell mit dem 45-kWh-Akku nur über eine AC-Ladeleistung von 7,2 kW (zweiphasig), mit den anderen Akkus ist ab Werk ein dreiphasiger 11-kW-Lader verbaut.

Die DC-Ladeleistung liegt serienmäßig nur bei 50 kW. Der Ladevorgang von 5 auf 80 Prozent soll so rund 42 Minuten dauern. Schneller geht es hingegen mit der erhöhten Ladeleistung von 110 kW statt bisher 100 kW. Dann soll der Ladevorgang nur ca. 30 Minuten dauern. Dafür wird ein Aufpreis von 650 Euro aufgerufen – doch die Investition lohnt sich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie man an der „Lade-Performance“ erkennen kann, konnte der Akku innerhalb von ca. 9 Minuten von 10 auf 40 Prozent geladen werden. In nur knapp 13 Minuten sogar von 10 auf 50 Prozent. Mit der fallenden Ladeleistung, die bei dieser Akkugröße immer noch auf einem recht hohen Niveau ist, dauert der Ladevorgang von 10 auf 80 Prozent ca. 28 Minuten bzw. von 5 auf 80 Prozent die versprochenen 30 Minuten. Für den vollständigen Ladevorgang von 5 auf 100 Prozent sind es ca. 42 Minuten. Um also auch die letzten 20 Prozent mitnehmen zu können, müssen „lediglich“ noch ca. 14 Minuten aufgebracht werden.

Eines muss jedoch noch gesagt werden: Der VW ID.3 kann nicht mehr mit dem kleinsten 45-kWh-Akku konfiguriert werden. Hintergrund ist der Mangel an Halbleitern. „Da diese Versionen in der Regel von den Kunden selten gewählt werden – für das Basismodell des Golfs entscheiden sich nur etwa 2-3% der Golf-Käufer – hat sich Volkswagen entschieden, das Angebot zeitweise zu reduzieren,“ so Volkswagen. Erst 2022 sollen Bestellungen für dieses Modell wieder möglich sein.

Anzeige:
14. September 2021  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*