Supercharger-Netzwerk von Tesla wird kostenpflichtig

tesla-model-s-p85d-elektroauto-kassel-03

Das Supercharger-Netzwerk von Tesla wird ab dem 01.01.2017 kostenpflichtig. Davon betroffen sind jedoch nur alle Bestellungen ab diesem Zeitpunkt. Bisherige Tesla-Besitzer greifen wie gewohnt kostenlos darauf zurück.

Eine Nachricht die gestern sehr zwiegespalten aufgenommen wurde. Doch allen hätte klar sein müssen, dass es auf Dauer nicht kostenlos sein kann. Bisher konnten Tesla-Fahrer kostenlos das Schnellladenetzwerk nutzen, ab dem neuen Jahr ist damit Schluss.

Für Fahrzeuge die ab dem 01.01.2017 bestellt werden, gibt es immerhin 400 kWh jährlich inklusive die verbraucht werden dürfen. Nach Angaben von Tesla wären dies immerhin rund 1.600 Kilometer im Jahr. Wer darüber hinaus das Netzwerk nutzen möchte, der zahlt eine kleine Gebühr deren Höhe noch nicht feststeht. Es soll eine stufenweise Berechnung geben.

Diese Neuerung betrifft nicht unsere bestehenden Kunden, oder Fahrzeuge, die vor dem 1. Januar 2017 bestellt werden, solange die Auslieferung vor dem 1. April 2017 stattfindet.

Ein winziges aber wichtiges Detail, denn demnach ist es egal ob ihr dieses Jahr noch das Fahrzeug bestellt oder nicht. Es muss noch vor dem 1. April ausgeliefert werden. Und da liegt der Teufel im Detail. Ein Model S würde laut Webseite etwa Ende Februar ausgeliefert werden bzw. startet dort der Lieferbeginn. Bei einem Model X wäre Lieferbeginn etwa Ende März.

Bereits vor einiger Zeit ermahnte Tesla seine Kunden, vor allem diejenigen die es „übertrieben“ haben mit der Nutzung der Supercharger, doch bitte fair zu sein und das Schnellladenetzwerk so zu nutzen, wie es ursprünglich gedacht war. Langstreckentauglichkeit und längere Reisen zu ermöglichen.

Ehrlich gesagt befürworte ich den Schritt den Tesla hier geht. Kunden die frühzeitig bereit waren zu investieren erhalten somit einen kleinen Bonus. Alle anderen die jetzt auf den Zug aufsteigen, immerhin bis zu 400 kWh im Jahr kostenlos an den Supercharger und alles was darüber verbraucht wird, hoffentlich zu einem fairen Preis.

Eine Meinung die ich schon lange vertrete und der Ansicht bin, dass Schnellladestationen kostenpflichtig sein dürfen, während die „normalen“ Ladestationen kostenlos sein können bzw. die Preise deutlich darunterliegen. Sicher fällt ein Argument jetzt weg für den Kauf eines Model S oder Model X. Dürfte aber nicht allzu sehr ins Gewicht fallen. Beim Model 3 war bisher ohnehin klar, dass es nicht wirklich eine kostenlose „Flatrate“ zum Laden am Supercharger bekommen würde.

Über DanielB 1346 Artikel
Fasziniert von der Elektromobilität und alternativen Antriebstechnologien, gelernter Elektroniker, Journalist und Blogger, liebt die Technologie im Fahrzeug (Vernetzung, Infotainment). Mehr über mich danielboe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*