Schnellladenetzwerk mit 350 kW für Europa geplant

css-ladestecker-ladeanschluss

Auf der eCarTec in München gab man das Projekt Ultra-E bekannt, mit dem ein Schnellladenetzwerk von 25 Schnellladesäulen mit einer Ladeleistung von 350 kW in Belgien, Deutschland, Österreich und Niederlanden entstehen soll.

Mit dabei ist Allego, Hubject, Magna, Bayern Innovativ und Smartrics. Zu den Automobilherstellern gehören BMW, Audi aber auch Renault. Ganze 13 Millionen Euro kostet das Projekt, wovon 6,5 Millionen von der Europäischen Union getragen werden.

Hier wird also ein Schnellladenetzwerk an einer Strecke von insgesamt rund 1.100 Kilometer entstehen und dabei eine gewaltige Ladeleistung von bis zu 350 kW pro Ladestation mit CCS-Anschluss entstehen. Kompatibel ist dieses zusätzlich mit dem bereits existierenden 50 KW-Ladenetzwerk.

„Wir freuen uns sehr, heute das Ultra-E Projekt gemeinsam mit starken Partnern zu starten und damit einen bedeutenden ersten Grundstein für ein zukünftiges europaweites Ultra-Schnellladenetz zu legen“, sagt Dr. Marcus Groll, Director High Power Charging bei Allego GmbH.

„Die Erweiterung um Ultra-Schnellladung ist eine Voraussetzung für die erfolgreiche Markteinführung der neuesten Generation von batterieelektrischen Fahrzeugen mit leistungsstärkeren Batterien, die von der europäischen Fahrzeugindustrie angekündigt werden. Wir unterstützen diesen strategischen Schritt unserer innovativsten Unternehmen, nicht nur um einen umweltfreundlichen Verkehrssektor zu erreichen und den Klimawandel zu bekämpfen, sondern auch um im internationalen Wettbewerb zu bestehen und Produktionskapazitäten in Europa zu halten. Nicht zuletzt möchte ich dem Ultra-E Konsortium zu dem mutigen Schritt gratulieren, der auch Risiken beinhaltet. Unsere Bürger, die Europäische Kommission, Europa braucht Menschen wie euch!“, sagt Helmut Morsi, Berater der Europäischen Kommission DG Move, Koordinator für Innovation und Neue Technologien.

Ziel ist es zukünftige Elektrofahrzeuge mit entsprechender Ladeleistung versorgen zu können. Aktuelle Modelle können diese Ladeleistung zwar noch nicht ausreizen, zukünftige jedoch schon. Busse und auch Lastkraftwagen sollen ebenso von diesem Netzwerk profitieren können.

Ganz so unwichtig ist es nicht, denn immer größere Batterien in den Elektroautos wollen geladen werden und hierzu ist eine notwendige Ladeleistung notwendig und auch die Fahrzeuge müssen diese enorme Leistung ermöglichen können. Der Kunde möchte mit einer größeren Batterie ungerne länger an einer Ladestation stehen.

21. Oktober 2016  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*