Nissan baut Deutschlands größtes DC-Netz weiter aus

nissan-ladenetz-1

Der Automobilhersteller Nissan und die Omexom Umspannwerke GmbH haben einen Zweijahres-Vertrag unterzeichnet. Mit diesem soll das Netz an Schnellladestationen in Deutschland ausgeweitet werden.

Hierbei übernimmt Omexom die Installation der neuen CHAdeMO-Schnelllader und das Projektmanagement. Zusätzlich werden die neuen Ladestationen auch in Carwings integriert.

Dabei handelt es sich um das Nissan eigene IT- und Telematiksystem, das u.a. den schnellsten Weg zur nächstgelegenen Ladestation weist.

In Deutschland sollen so in den nächsten Monaten mit Hilfe des Stromnetz-Spezialisten Omexom die Anzahl der Quick-Charger-Standorte auf dann rund 100 verdoppelt werden – auf dem Gelände von Nissan Händlern sowie bei Kooperationspartnern und Flottenkunden. „Mit dem Ausbau des Quick-Charger-Netzwerks adressieren wir eines der größten Kundenbedenken bei Elektrofahrzeugen, die Reichweite“, so Joachim Köpf, Manager für Elektrofahrzeuge bei Nissan in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Dabei sind wir davon überzeugt, dass DC-Schnellladestationen für alle Elektrofahrzeuge nutzbar sein sollen. Deshalb können unsere Quick-Charger auch mit CCS- und 43 kW AC-Anschlüssen geordert werden. Und dies, obwohl unser Schnelllade-Standard CHAdeMO der derzeit meistverkaufte des Landes ist.“

nissan-ladenetz-1

Innerhalb von nur 30 Minuten können durch die Gleichstromtechnik der Quick-Charger die Batterien des Nissan LEAF und des Mitte des Jahres in Europa startenden Nissan e-NV200 auf 80 Prozent geladen werden.

Foto: Nissan

Vielleicht interessiert euch: Nissan LEAF (2012) im Test

14. April 2014  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*