First Solar rechnet durch Preisfall mit Verlusten in Millionenhöhe

Die Solarbranche befindet sich schon eine Weile in der Krise. Nach der Kürzung der Solarförderung hat sich der Zustand noch etwas verschlechtert, doch in den vergangenen Monaten ging es stetig weiter nach unten. Der Preis für entsprechende Module ist innerhalb weniger Monate enorm gesunken. Besonders das große Unternehmen First Solar hat das zu spüren bekommen. Eigentlich hatte das Unternehmen mit einem Gewinn gerechnet, muss nun jedoch einen Verlust in Millionenhöhe hinnehmen und entsprechende Konsequenzen daraus ziehen, die vor allem die Mitarbeiter betreffen.

Gerade, da First Solar im ersten Quartal einen Gewinn von 116 Millionen Euro umsetzen konnte, hat die Firma mit keinem wesentlichen Einschnitt gerechnet. Doch schon im ersten Quartal 2012 meldete das Unternehmen einen Verlust in Höhe von 449 Millionen Dollar und auch der Umsatz selbst zeigt sich stark rückläufig. 

First Solar selbst gibt dem starken Preisfall von Solarmodulen die Schuld für die horrenden Umsatzeinbußen. Gerade die immer dominantere Produktion aus China macht es schwer, die Preise zu halten. Dies hat nicht nur für das Unternehmen Konsequenzen, aufgrund der enormen Verluste sollen rund 2.000 Arbeitsplätze im Unternehmen gestrichen werden. Die abzubauenden Stellen befinden sich hauptsächlich in Deutschland.

In Frankfurt an der Oder will der Hersteller den Standort sogar komplett schließen. Alleine bei dieser Schließung werden 1.200 Arbeitsplätze entfallen. Durch die drastischen Kürzungen will das Unternehmen rund 100 Millionen Euro im Jahr sparen und sich so wieder nach oben kämpfen.

6. Mai 2012  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*