Qualität der E-Bikes nach Stiftung Warentest deutlich verbessert

Die Stiftung Warentest hat sich in der aktuellen Ausgabe 08/2014 erneut die Qualität der E-Bikes angeschaut und dabei im Vergleich zum Vorjahrestest eine deutliche Verbesserung feststellen können. 

Im letzten Jahr erhielten nach der Stiftung Warentest ganze neun von 16 Pedelecs (E-Bikes) das Testurteil Mangelhaft. Bei dem diesjährigen Test konnten drei von zehn Modellen ein „Gut“ einfahren, vier erhielten ein „Befriedigend“ und die anderen drei Modelle kamen auf ein „Ausreichend“.  Bei den zehn Fahrrädern handelte es sich um:

  • Batavus Milano E-Go
  • Diamant Beryll Deluxe+
  • Flyer T5 Deluxe
  • Kalkhoff Agattu Impulse 8R HS
  • Kettler Twin Comfort RT
  • Kreidler Vitality Eco 6
  • Pegasus Premio E8 F
  • Raleigh Dover Impulse 8R HS
  • Sinus BC 70
  • Stevens E-Cito

So ergab es sich, dass kein E-Bike mit einem „Mangelhaft“ ausgezeichnet werden musste. Immerhin liegen die Fahrräder in der Preisklasse um 2.500 Euro. Einige der aktuellen Modelle haben wesentlich dickere und stabilere Lenker erhalten. Die hydraulischen Bremsen sind gut eingestellt und bei der Funkstörung überschritt keines die Grenzwerte.

Die Akkus sind leistungsstärker geworden und die Reichweite hat sich dadurch deutlich verbessert. Leider gab es im Test dennoch ein paar Schäden zu bemängeln. Bei einem E-Bike brach das Sattelrohr und drei Modelle neigten zum Flattern.

Quelle: test.de, stromauskunft.de

10. August 2014  |  DanielB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*