Toyota Mirai mit monatlicher Leasingrate in Deutschland

Der Toyota Mirai wird im Herbst den Weg nach Deutschland finden. Dann kann das Brennstoffzellenfahrzeug für eine monatliche Leasingrate von 1.219 Euro mit einer Laufzeit von 48 Monaten gemietet werden.

In der monatlichen Rate im Toyota Service Leasing sind die Kosten für Versicherung, Service, Hauptuntersuchung, sowie Sommer- und Winterreifen bereits inklusive. Die jährliche Laufleistung beträgt 20.000 km und wird in einer Ausstattungslinie verfügbar sein. Auch autophorie.de ging kurz auf das Fahrzeug ein.

toyota-mirai

Dazu gehören ein JBL Sound-System mit elf Lautsprechern und das sprachgesteuerte Navigationssystem „Toyota Touch2 & Go plus“. Für perfekte Straßenausleuchtung sorgen Bi-LED-Scheinwerfer, zwischen Abblend- und Fernlicht wechselt die Limousine automatisch. Beheizbar sind Lederlenkrad, die Außenspiegel, die vorderen Sitze und auch die beiden Rücksitze sind dabei zweistufig regelbar. Dank einer elektrischen Sitzverstellung finden Fahrer und Beifahrer stets die optimale Sitzposition. Sitz und Lenkrad mit Memory Funktion fahren automatisch zurück, sodass der Fahrer bequem ein- und aussteigen kann.

In den letzten Monaten sorgte Toyota für ordentlichen Wirbel um ihr Fahrzeug Mirai mit Brennstoffzellentechnologie. Details zur Technologie im Miri gab es bereits im November und auch Bjoern vom mein-auto-blog.de nahm sich dieser neuen Technologie genauer an. In einem Video erfahrt ihr, wie der Toyota Mirai entsteht und erhaltet einen Blick in das Werk. Wie ernst es Toyota mit der Brennstoffzelle ist zeigt auch die Entwicklung von einem Bus, der bereits testweise im Linienverkehr in der Stadt Toyota City eingesetzt wird.

toyota-mirai-brennstoffzelle-innen

Ein Blick auf Japan zeigt die Beliebtheit des Fahrzeugs und der erwartete JAHRESABSATZ von 400 Einheiten konnte bereits im ERSTEN VERKAUFSMONAT mit 1.500 Bestellungen weit übertroffen werden. Alleine 40 Prozent der Bestellungen geht auf Privatkunden zurück. Eine Zahl, die man so nicht erwartet hätte.

Viele sehen in dieser Technologie die Zukunft und eine „Ablösung“ der bisherigen Elektrofahrzeuge mit schwerer Lithium-Ionen-Batterie. Toyota gibt nicht ganz umsonst 5.680 Patente für die Brennstoffzellentechnik frei und können zur Verbreitung genutzt werden. Ich sehe dahingehend eher eine weitere Alternative zu den konventionellen Verbrennern. Wir werden in der Zukunft nicht „die“ Lösung haben, sondern viele alternative Lösungen, die jede für sich mit eigenen Vor- und Nachteilen eingesetzt wird.

Der Automobilhersteller ist mit dem Toyota Mirai aber nicht der einzige Hersteller auf dem Markt mit einem Brennstoffzellenfahrzeug. Auch Hyundai bringt den ix35 Fuel Cell früher auf den Markt. Dieser SUV liegt preislich bei 65.450 Euro bzw. einer monatlichen Leasingrate von 1.290 Euro über vier Jahre.

Setzt auf Effizienz und alternative Antriebsmethoden, liebt die Elektromobilität und mag die moderne Konnektivität zwischen Smartphones, Internetdiensten und Fahrzeugen. Gründungsmitglied der Energieblogger und ist als Blogger bei Autophorie tätig.
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Search