Barcamp Renewables – ein Rückblick auf ein gelungenes Event

Zum ersten Mal veranstalteten die Energieblogger das in seiner dritten Ausgabe gestartete Barcamp Renewables in Kassel. Bisher war Veranstalter da Unternehmen SMA, die in diesem Jahr aber ihre Solar Academy als bereits bekannten Ort erneut zur Verfügung stellten. 

Mit fast 100 Teilnehmern konnte die Zahl im Vergleich zum vergangenen Jahr erhöht werden und beide Tage waren vollständig mit Sessions gefüllt. Drei Räume und einen Außenbereich gab es, die die Sessions beherbergten.

barcamp-renewables-session-zweiter-tag

Elektromobilität erFahren als ein Highlight

Im Außenbereich stand dank Nissan das Elektroauto LEAF zur Verfügung. So konnten die Teilnehmer Elektromobilität erFahren und sich ein Bild der modernen Fortbewegung machen. Als Blogger für Elektromobilität und alternative Antriebsmethoden betreute ich diesen Bereich. Es hat Spaß gemacht mit den Teilnehmern über das Thema zu reden, unterschiedliche Meinungen zu hören und zu diskutieren.

barcamp-renewables-nissa-leaf-laden

Das Feedback war so positiv, dass am Ende die Probefahrten als positiver Punkt auf der Feedbackwand noch einmal gesondert notiert wurden. Rund 30 Teilnehmer haben sich an beiden Tagen für dieses Thema interessiert und wir hoffen, im nächsten Jahr hier vielleicht noch etwas mehr ermöglichen zu können.

barcamp-renewables-nissa-leaf

Auch ein zweiter LEAF durfte nicht fehlen und war das Fahrzeug von einem der Teilnehmer. Laden konnte man kostenlos an den etlichen Säulen auf dem Parkplatz.

Themenvielfalt bei den Sessions auf dem Barcamp

Drei Räume galt es an beiden Tagen mit Sessions zu füllen. Im Vergleich zum letzen Jahr gab es ein gefühlt höheres Angebot an Themen. Insgesamt wurden am Ende rund 40 Sessions angeboten und sprechen für die enorme Vielfalt auf dem Barcamp. Zeit um etwas Luft zu holen blieb da nicht wirklich. Alleine nur die Themenliste vom zweiten Tag, den ihr hier abrufen könnt, zeigt welch straffes Programm die Teilnehmer erwartete.

barcamp-renewables-sessions

Diese waren nicht nur auf der Pinnwand aufgelistet, sondern befanden sich online auf der Seite und konnten via Barcode auf den Badges schnell aufgerufen werden. Betrachte ich die beiden letzten Jahre mit dem diesjährigen, so ist es gelungen, die Messlatte für das nächste Jahr höher zu positionieren.

Durch die zwei Tage auf dem Barcamp Renewables hat sicher jeder sein Netzwerk erweitert und neue Kontakte geknüpft. Wie wichtig so ein Barcamp ist, haben wir erst kürzlich in einer Blogparade an dieser Stelle erläutert.

Innerhalb der nächsten Tage werden viele von uns ihre Rückblicke veröffentlichen, Bilder folgen und Videos dürfte es auch geben. Wir werden hier im Blog darüber berichten und die Beiträge der anderen Energieblogger für euch auflisten. Genauso dürfen Bilder nicht fehlen und listen euch alle Galerien des Events auf. Ein großes Danke gilt hier den vielen Sponsoren, mit denen dieses Barcamp erst ermöglicht wurde.

Alle Beiträge zum Barcamp Renewables 2014:

Barcamp Renewables 2014 startet in die dritte Runde
Offline-Vernetzung spielt eine große Rolle – Barcamp Renewables 2014 der Energieblogger
Finanzierung des Barcamp Renewables ist gesichert

Setzt auf Effizienz und alternative Antriebsmethoden, liebt die Elektromobilität und mag die moderne Konnektivität zwischen Smartphones, Internetdiensten und Fahrzeugen. Gründungsmitglied der Energieblogger und ist als Blogger bei Autophorie tätig.
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Search