EEG: Grünen mit eigenem Konzept gegen die Stromkosten

Zum aktuellen Zeitpunkt spielt die EEG-Umlage in der Politik eine enorm große Rolle. Daran ist vor allem der Vorschlag von CDU-Politiker Altmaier als Grund zu nennen. Die FREIEN WÄHLER sind sogar der Ansicht, dass die schwarz-gelbe Regierung die Energiewende sabotieren würde. Jetzt legen die Grünen ein eigenes Konzept vor. 

photovoltaik

Am kommenden Donnerstag wird en Bund-Länder-Gespräch mit Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) geben. Nach dem Konzept der Grünen sollen vor allem Privatkunden, kleine und mittlere Unternehmen um bis zu vier Milliarden Euro entlastet werden. Vor allem wollen sie weiterhin den Einspeisevorrang für Ökostrom und an den Grundzügen des EEG festhalten.

Ein großes Problem ist weiterhin die Befreiung in der Industrie von der EEG-Umlage. Doch die Grünen wollen diesen Zustand nicht gänzlich ändern, sondern lediglich auf Unternehmen beschränken, die im internationalen Wettbewerb stehen. Weiterhin wird kritisiert, dass Altmaier den Eindruck erweckt, dass rein die Erneuerbaren Energie für die steigenden Strompreise verantwortlich wären.

Setzt auf Effizienz und alternative Antriebsmethoden, liebt die Elektromobilität und mag die moderne Konnektivität zwischen Smartphones, Internetdiensten und Fahrzeugen. Gründungsmitglied der Energieblogger und ist als Blogger bei Autophorie tätig.
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Search